VDK Waldkirchen

2016

2015

Zur Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbands Waldkirchen konnte der Ortsvorsitzende Alfons Eisner knapp 100 Mitglieder im Bürgerhaus begrüßen. Alfons Eisner zeigte sich erfreut darüber, dass die Zahl der Mitglieder im vergangenen Jahr auf 660 angewachsen ist, somit ist der VdK-Ortsverband weiter Waldkirchens zweitgrößter Verein.

Als Vertreter der Stadt Waldkirchen war 1. Bürgermeister Heinz Pollak erschienen, zudem vertrat Geschäftsführerin Brigitte Binder den VdK-Kreisverband Bayerwald. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres folgte Alfons Eisners Rückblick auf das VdK-Jahr: Die alljährliche Helft-Wunden-Heilen-Sammlung im vergangenen Herbst brachte wieder ein höherer vierstelliger Geldbetrag ein, der größtenteils an Bedürftige und sozial schwache Waldkirchner Bürger gespendet wurde. Zudem wurden die Einnahmen aus dieser Sammlung unter anderem für Weihnachtspäckchen, Geburtstagsgutscheine und Grabpflegegutscheine verwendet. Eisners Dank richtete sich an alle Spender uns Sammler. Eisner betonte, dass es nicht immer leicht sei, von Haus zu Haus zu marschieren und für einen guten Zweck zu sammeln und verwies darauf, dass die diesjährige Sammlung bereits am 16. Oktober beginne. Alfons Eisners Fazit des vergangenen VdK-Jahres: ?Mit unserem Ortsverband waren wir das ganze Jahr fleißig unterwegs, diverse Wanderungen, Ausflüge, Veranstaltungen sorgten dafür, dass es unseren Mitgliedern nicht langweilig wurde.? Hier einige Aktivitäten des VdK-Ortsverbands Waldkirchen: Zehn Vorstandschaftssitzungen, Kranzniederlegung beim Volkstrauertag, Teilnahme bei der Sportlerehrung im Bürgerhaus, Adventsfeier beim Gottinger, Fahrt zum Christkindlmarkt nach Bodenmais, Teilnahme beim Neujahrsempfang der Stadt Waldkirchen, Faschingskränzchen der VdK-Damen, Infostand beim Ostermarkt, Wahl von Alfons Eisner zum VdK-Kreisvorsitzenden, Wanderung nach Pilgramsberg, Tagesausflug zur Walhalla, Teilnahme am Tag der Jüngeren und Behinderten im Keltendorf Gabreta, gemeinsames Grillfest beim Hendlwirt, 2-Tagesausflug nach Franken und diverse Veranstaltungen wie Monatstreffs und Kaffeekränzchen. Eisner abschließender Dank galt seinen Vorstandskollegen, ohne die die zahlreichen Aufgaben im zweitgrößten Verein Waldkirchens nicht zu bewältigen wären.

Es folgte der Tätigkeitsbericht des Kassiers Johann Huber. So habe man mit Mitteln der HWH-Sammlung eine bedürftige Frau mit 125 Euro und eine Familie mit krankem Kind mit 250 Euro unterstützen können. Zudem gab es wieder Weihnachtspäckchen für über 80-jährige Mitglieder und 26 Geschenke für Jubilare. Außerdem wurden 13 Grabpflegegutscheine im Wert von je 40 Euro an die Angehörigen der Verstorbenen übergeben. Weitere Mittel wurden unter anderem zur Unterstützung des Frauentreffs, der Muttertags- und Weihnachtsfeier und für die Brotzeiten bei Ausflügen verwendet. Johann Huber hob hervor, dass es bei der Kassenprüfung durch die Kreisgeschäftsstelle keinerlei Beanstandungen gab.


In ihrem Jahresbericht betonte die Frauenbeauftragte Rosemarie Reif, dass sich mittlerweile monatlich jeden zweiten Dienstagnachmittag um 14 Uhr im Schnitt 46 Frauen in wechselnden Waldkirchner Lokalen zu dem von ihr organisierten Kaffeekränzchen träfen, um gemeinsam schöne Stunden zu verbringen, insgesamt umfasse die Frauengruppe bereits 55 Mitglieder ? Tendenz steigend. Highlights seien alljährlich natürlich die Nikolaus-, Oster- und Muttertagsfeiern. Außerdem hat Rosemarie Reif im vergangenen Jahr wieder diverse Mitglieder der VdK-Familie im Krankenhaus besucht und Trost gespendet.

In ihrem Grußwort lobte Kreisgeschäftsführerin Brigitte Binder die Aktivitäten im VdK-Ortsverband Waldkirchen: ?Bei euch ist wahnsinnig viel los, hier gibt es eine Vorstandschaft, die perfekt funktioniert und die steigenden Mitgliedzahlen sind klares Indiz dafür, dass der Ortsverband in Waldkirchen eine erfolgreiche Ehrenamtsarbeit leistet.? In seinem Grußwort ging Bürgermeister Heinz Pollak auf die aktuelle soziale Lage in Deutschland ein: Vor 25 Jahren habe man blühende Landschaften prophezeit, herausgekommen sei aber eine blühende Wirtschaft, in der das Geld nicht beim Bürger ankäme. Pollak betonte, dass trotz hoher Asylantenzahlen die eigene Bevölkerung nicht vergessen werden dürfe, denn auch viele Einheimische bedürften finanzieller Unterstützung. Hier sei der VdK ein wichtiger Hilfesteller. ?In diesem Sinne danke ich Alfons Eisner und seiner Vorstandschaft für die geleistete effektive Arbeit?, so Pollak.

Bei den folgenden Neuwahlen wurde der Vorstand einstimmig im Amt bestätigt und wegen des Mitgliederzuwachses und des damit verbundenen Mehraufwands mit Brigitte Maier und Hubert Schiffer um zwei Mitglieder erweitert: Alfons Eisner (1. Vorsitzender), Erwin Fisch (2. Vorsitzender), Johann Huber (Kassier), Christian Russ (Schriftführer), Rosemarie Reif (Frauenbeauftragte), Brigitte Maier (Frauenbeauftragte), Lilo Dietz (Beisitzerin), Martha Färber (Beisitzerin), Heinrich Maier (Beisitzer), Hans Gründinger (Beisitzer), Hubert Schiffer (Beisitzer).

Geehrt wurden zum Abschluss der Jahreshauptversammlung zahlreiche VdK-Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft und Kassier Johann Huber für fünf Jahre herausragende ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand. Nachdem es zu keinen Wünschen und Anträgen kam, konnte Alfons Eisner die äußerst harmonisch abgelaufene Jahreshauptversammlung schließen.

Im Bild: Zeigten sich bei der Jahreshauptversammlung gemeinsam erfreut über die zahlreichen Aktivitäten des VdK-Ortsverbandes Waldkirchen im vergangenen Jahr: (v.l.) Bürgermeister Heinz Pollak, Kreisgeschäftsführerin Brigitte Binder, 1. Vorsitzender Alfons Eisner, Beisitzerin Lilo Dietz, Frauenbeauftragte Rosemarie Reif, 2. Vorsitzender Erwin Fisch (hinten), Frauenbeauftragte Brigitte Maier, Beisitzer Hans Gründinger, Kassier Johann Huber, Schriftführer Christian Russ, Beisitzer Hubert Schiffer und Beisitzer Heinrich Maier. Nicht auf dem Bild: Beisitzerin Martha Färber.

20 Vereine und Organisationen aus dem Waldkirchner Raum hatten Grund zur Freude, denn sie erhielten je einen Förderscheck von der Sparkasse Waldkirchen. Verwaltungsrat Heinz Pollak schlug 20 Vereine aus dem Stadtgebiet dafür vor:

 

Blaskapelle Karlsbach; BRK Bereitschaft Waldkirchen; Bürgerwehr Waldkirchen, vertreten durch Christoph-Knothe-Keiling; DJK Böhmzwiesel, vertreten durch Helmut Schrank; DJK Holzfreyung, vertreten durch Sepp Wachtveitl; Emerenz Meier Haus Verein e.V. Schiefweg, vertreten durch Karl Filsinger; DJK Karlsbach, vertreten durch Max Petzi; Dorfgemeinschaft Wotzmannsreut, vertreten durch Wolfgang Kohlmus; Initiative Sonnenschein FRG e.V., vertreten durch Kathrin Kirschner; Geflügelzuchtverein Karlsbach, vertreten durch Hans-Peter Leuchtner; Geflügelzuchtverein Waldkirchen, vertreten durch Anton Angerer; HNKKJ, vertreten durch Dr. Behzat Ünel; Waldkirchner Tafel e.V., vertreten durch Margit Nigl; MTC Waldkirchen, vertreten durch Heinrich Meier; Reit- und Fahrverein Waldkirchen, vertreten durch Astrid Wiesner und Andrea Moser; Reitverein Frischeck, vertreten durch Max Nigl; Blaskapelle Karlsbach, vertreten durch Christa Petzi; Soldaten- und Kriegerverein Karlsbach, vertreten durch Max Bauer; Tennisclub Karoli, vertreten durch Klaus Fruth; TSV Waldkirchen, vertreten durch Reinhard Maier und VDK Waldkirchen, vertreten durch Alfons Eisner.

 

 

2014

Neuwahlen standen beim zweit größten Verein der Stadt- dem VDK Ortsverband Waldkirchen in diesem Jahr an. Bürgermeister Heinz Pollak leitete die Neuwahlen souverän und kurzweilig und dankte der alten und neuen Vorstandschaft für ihre wertvolle Arbeit.

Aktuelles

DIESE SEITE WIRD DERZEIT BEARBEITET UND NEU GESTALTET!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Heinz Pollak

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.