Stadtkapelle Waldkirchen

2016

Der "Böhmische Traum" kam nach Waldkirchen und mit ihm zugleich der Komponist Norbert Gälle, um beim Frühlingskonzert der Stadtkapelle dabei zu sein. Eingeladen hat ihn Walter Stadler, der für die berühmte Polka einen neuen, heimatbezogenen Text geschrieben hat.

Von Dr. Claus Kappl charmant und fachkundig moderiert boten die Stadtkapelle unter der Leitung von Christoph Lorenz und der Männerchor mit Dirigent Hans Spindler zweieinhalb Stunden konzertante Blasmusik und Gesang vom Feinsten.

Zweieinhalb Stundenmusikalischer Genuss"Waren die Konzerte der Stadtkapelle bisher immer auf den Herbst beschränkt, so gönnt uns die Stadtkapelle heuer auch schon im Frühjahr einen musikalischen Hochgenuss, was sich unter anderen auch darin zeigt, dass der Saal im Bürgerhaus mit über 400 Besuchern restlos gefüllt ist", freute sich Bürgermeister Heinz Pollak.

Er wies zum einen auf einen besonderen Gast hin, der sich in der böhmisch-mährischen Blasmusikszene einen ganz herausragenden Namen gemacht hat. Das zweite Novum war sicher der stimmliche Partner, der Männerchor aus Wollaberg, dessen Mitglied Walter Stadler ist. Das Stadtoberhaupt merkte weiter an, dass der talentierte Texter kurzerhand mit Norbert Gälle Kontakt aufgenommen und ihm mitgeteilt hat, dass er zum Böhmischen Traum" einen heimatbezogenen Text verfasst hat. Der Komponist hat sich nicht lange bitten lassen, ist der Offerte von Stadler gefolgt. Dem Anlass entsprechend hatte Pollak das Goldene Buch der Stadt Waldkirchen von der Künstlerin Reinhilde Schreiber um eine Seite bereichern lassen. Der Bürgermeister bat die Akteure, sich in der Pause darin einzutragen. Das Buch lag natürlich auch für alle anderen bereit.

Den musikalischen Auftakt machte die Stadtkapelle mit "der lustigen Dorfschmiede" von Julius Fucik. Er war Militär-Kapellmeister im österreichischen-ungarischen Infanterieregiment in Sarajewo, dort wo 1914 der österreichische Thronfolger Franz Ferdinand erschossen wurde.

Mit dem Gedicht "Träumerei" von Theodor Storm leitet Kappl

dann zu dem gleichnamigen Walzer von Sven Heidt, den die Stadtkapelle zu Gehör brachte. Zu Anfang stimmte der Wollaberger Männerchor seine Erkennungsmelodie "Vom Wollaberg erklingt ein Lied, ihr Freunde singt es fröhlich mit" an, die von Gotthard Knödlseder aus Hintereben 1998 verfasst wurde.

Eine Reminiszenz an Waldkirchen war der zweite Titel "Woidkircha – a Traum". Text und Melodie stammen von Walter Stadler. Der Chorsatz dazu stammt aus der Feder vom Chorleiter Hans Spindler. Die Premiere der Waldkirchner Hymne fand vor zwei Jahren beim Frühlingskonzert der Chorvereinigung Waldkirchen statt.

"Heimat" hieß der dritte Titel, in dem der Wollaberger Männerchor gefühlvoll die Heimat beschrieb.

Auch die Polka "Auf und ab" stammt aus der Feder, die Norbert Gälle mit seinem Tenorhorn zusammen mit der Stadtkapelle spielte. Das nächste Stück hieß "Astronautenmarsch" und stammt von Ernst Mosch. Es schloss sich der Männerchor mit dem "Frühlingsgruß" von Hofmann von Fallersleben, dem Verfasser des Deutschlandliedes, an. Die Musik des Liedes "Nun bricht’s aus allen Zweigen" stammt aus der Feder von Ludwig van Beethoven. Bevor es in die Pause ging, kam es zum ersten gemeinsamen Experiment mit dem gesungenen und gespielten Marsch "Dem Land Tirol die Treue". Im Hintergrund die Bigband der Stadtkapelle, quasi als musikalisches Playback, im Vordergrund der Männerchor aus Wollaberg.

Den zweiten Teil des Programms startete der Männerchor mit dem Lied "Wer hat dich du schöner Wald aufgebaut so hoch da droben". Dem folgte "Am Plöckensteiner See". "Beim lustigen Wirt" hieß die Polka von Andy Schreck, bei der die Stadtkapelle wieder zum Einsatz kam. Der anschließenden Musette-Walzer "Glücksperlen" stammt vom Leiter der Stadtkapelle Passau, Gottfried Wölfl.

Der Komponistspielt selbst mitMit der "Südböhmischen Polka" von Ladislav Kubes und Franz Bummerl kam Frühlingsstimmung auf. Anschließend konnte man die großartige Sangeskunst des Wollaberger Männerchors bei dem Trinklied "Aus der Traube in die Tonne" von Kurt Lissmann erkennen. Ebenso bei dem Titel "Ich weiß ein Fass in einem tiefen Keller".

Ob die Sänger nach diesem Weingenuss "In einem kühlen Grunde" ausruhen mussten? Bei manchem Zuhörer ließ jedenfalls das vertraute Volkslied schöne Erinnerungen wach werden. Dann ließ die Stadtkapelle wieder Fröhlichkeit mit der Polka "Auf der Vogelwiese" von Ernst Mosch und der "Ambosspolka" aufkommen.

Nach der letzten Polka dieser Sequenz "Das sind wir", die wiederum aus der Feder von Norbert Gälle stammt, stand der musikalische Höhepunkt des Frühlingskonzertes an. Die Stadtkapelle und der Männerchor sangen und spielten gemeinsam den "Böhmischen Traum": Inspiriert durch eine Wanderung auf dem Europäischen Fernwanderweg führte Walter Stadler der Weg entlang des Böhmerwaldes über das Arbermassiv bis nach Passau. Und all diese Stationen konnte man in diesem Text wiederfinden. Gälle begleitete das Lied mit dem Tenorhorn.

Am Ende bestätigte der Applaus des Publikums, dass es den Akteuren gelungen war, etwas Besonderes zu bieten. "Das Programm ist gespielt", meint Stadtkapellmeister Christoph Lorenz, noch bevor es an die Zugaben ging. Es freue ihn, dass ein berühmter Komponist mit an Bord war. Lorenz dankte den Zuhörern für den vielen Beifall und bemerkte: "Was wäre ein Dirigent ohne Musiker?" Selbstverständlich hatte er gemeinsam mit dem Männerchor vorgesorgt und weiteres "Material" zurechtgelegt. Als Zugabe wurden noch der Bozener Bergsteiger-Marsch und der "Mir san die Kaiserjäger"- Marsch intoniert. pnp vom 15.03.2016

Bei der Abschlussprobe bei der Stadtkapelle Waldkirchen standen nicht die musikalischen Töne im Bürgerhaus im Mittelpunkt; diesmal waren es die Worte des Lobes. Zu Besuch war der 1. Bürgermeister der Stadt Waldkirchen, Heinz Pollak, gekommen. In seiner Dankesrede lobte er den Fleiß bei der Probenarbeit und dass er stets angetan von den Konzerten der Stadtkapelle sei – "und das sind auch viele Musikfreunde aus der ganzen Region und darüber hinaus!"

 

Danach wurden noch langjährige Musikerinnen und Musiker für die Treue zur Stadtkapelle geehrt. Die sind fünf bzw. zehn Jahre dabei. Den Jubilaren wurde durch den Bürgermeister eine Urkunde überreicht.

2015

Die Stadtkapelle hat in diesem Jahr an zahlreichen städtischen Veranstaltungen teilgenommen, so z.B. Blasmusiksommer, Volksfest, Demo zum Krankenhauserhalt, 30 Jahre Bürgerhaus, Sportlerehrung, Neujahresempfang, Weihnachtsmarkt am See uva. Bürgermeister Pollak dankte den Musikern bei der alljährlichen Weihnachtsfeier für deren Einsatz.

 

Im Rahmen des Jahreskonzerts der Stadtkapelle konnte Bürgermeister Heinz Pollak zahlreiche Musiker in diesem Jahr im Bürgerhaus für Ihre Leistungen und deren Treue zur Kapelle auszeichnen. Er dankte der Stadtkapelle unter Christoph Lorenz dafür, dass sie alle zum positiven Bild Waldkirchens beitragen und wünschte weiterhin viel Erfolg.

2014

Im Rahmen der traditionellen Abschiedsfeier der Stadtkapelle dankte Heinz Pollak im Namen der Stadt Waldkirchen, des Stadtrats und auch ganz persönlich allen Musikern für Ihren Einsatz im Jahr 2014. Pollak hob die Höhepunkte des vergangenen Jahres hervor und lobte den großen Zusammenhalt in "seiner" Stadtkapelle. Er hat für die fleißigen Musiker Wein als Geschenk dabei und verbrachte mit ihnen einen schönen Abend!

Auf Vorschlag von Verwaltungsrat Heinz Pollak bekamen in diesem Jahr wieder 20 Vereine, Verbände und Organisationen finanzielle Unterstützung durch die Sparkasse Waldkirchen:

Finanzielle Mittel aus dem Spendentopf bekamen:

Bulldogfreunde Stadl.

Böllerschützen "Freischütz Schiefweg" vertreten durch Herbert Heidinger.

Emerenz Meier Haus Verein e.V. Schiefweg, vertreten durch Karl Filsinger.

Evang. Luth. Gemeinde f. Erlöserkirche, vertreten durch Diakonin Regina Reymann.

Fischereiverein Waldkirchen, vertreten durch Franz Reif.

Initiative Sonnenschein FRG e.V., vertreten durch Kathrin Kirschner.

Ischiaverein, vertreten durch Karl Traxinger.

Kindergarten Waldkirchen St. Peter, vertreten durch Bianca Seibold.

Stadtkapelle Waldkirchen, vertreten durch Hans Draxinger und Michael Hobelsberger.

Waldkirchner Tafel e.V., vertreten durch Christine Lang.

Tierheim Wollaberg "Tiere in Not", vertreten durch Johann Gamperl.

Werbering Waldkirchen, vertreten durch Christoph Huber.

Haus der Natur, Kultur, Kunst und Jugend, vertreten durch Dr. Behzat Ünel.

Bergwacht Bereitschaft Hauzenberg-Waldkirchen, vertreten durch Armin Bauer.

Blaskapelle Karlsbach, vertreten durch Christa Petzi.

BRK-Wasserwacht Waldkirchen, vertreten durch Josef Aigner.

Waldkindergarten, vertreten durch Max Wittenzellner.

RSC Waldkirchen, vertreten durch Karl Fuchs.

Johannes-Gutenberg-Gymnasium, vertreten durch Direktorin Josefa Stamm und Studienrat Rudi Vogl.

Den Taktstock an den neuen Bürgermeister üebrreichten im Mai 2014 Stadtkapellmeister Christoph Lorenz und Geschäftsführer Michael Hobelsberger

Aktuelles

DIESE SEITE WIRD DERZEIT BEARBEITET UND NEU GESTALTET!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Heinz Pollak

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.