Golf-und Landclub Bayerwald

www.gc-bayerwald.de

2016

Zum 40. Mal wurde im August der Preis der Stadt Waldkirchen während der offenen Golfwochen ausgespielt. Bürgermeister Heinz Pollak gratulierte den Gewinnern und dankte den Organisatoren für Ihre großartige ehrenamtliche Arbeit!

Erstmals fand in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Severin Freund der Hochwaldcup statt.

Krönender Abschluss war die Siegerehrung im Golfstüberl in Dorn, wo die grenzüberschreitenden Sieger in verschiedenen Altersklassen und Netto-Gruppen gekürt wurden. Nach der Begrüßung durch Josef Leutzinger und GLC-Präsident Alfred Pilsl, die auch den zahlreichen Sponsoren dankten, ohne die der Hochwald-Cup nicht stattfinden hätte können, übernahm Waldkirchens Bürgermeister Heinz Pollak das Mikrofon. In seinem Grußwort bezeichnete er den Golf- und Landclub Bayerwald als einen der größten und wichtigsten Vereine von insgesamt 200, die die Stadt beherbergt. Die Stadt Waldkirchen werde gemeinsam mit dem Golfclub am Image arbeiten, um die stärker werdende Bedeutung in touristischer Hinsicht weiter zu entwickeln und somit einen immer größeren wirtschaftlichen Faktor in der Region zu erzielen. In diesem Zusammenhang richtete er einen großen Dank an Josef Leutzinger, der in Zusammenarbeit mit der Stadt dieses besondere Highlight organisierte. Zugleich sprach Pollak die Hoffnung aus, dass der Hochwald-Cup zu einer festen jährlichen Einrichtung werde.

Bei der Jahreshauptversammlung des Golf-und Landclubs am 2.4. im Bürgerhaus Waldkirchen lobte Bürgermeister Heinz Pollak die fantastische Arbeit des scheidenden Präsidenten Dr. Markus Degenhart. Pollak betonte die große Bedeutung des mitgliederstarken Vereins. Der Golfclub trage erheblich zu den Gästebesuchen in Waldkirchen bei und die Anlage Dorn ist ein wichtiger Werbefaktor für die Stadt.

Bei den anschließenden Neuwahlen konnte Pollak als neuen Präsidenten Alfred Pilsl und als stellv. Präsidentin Liane Rankl gratulieren.

Für die langjährige Treue zum Verein zeichneten der Präsident und das Stadtoberhaupt das Ehepaar Meisinger und Herrn Herzig aus.

2015

Der sogenannte "Ehepaarvierer", ein 2er Scramble, wurde auf der Anlage des Golf- und Landclubs Bayerwald in Dorn ausgetragen – eine schöne Mischung aus gutem Golfsport und viel gesellschaftlichem Spaß.

Damit an dem traditionellen "Ehepaarvierer" auch "wilde" Paare teilnehmen konnten, wurden diese vor dem Start vom "Nuntius von Rom" und "Schwester Emakulata" getraut. Wie auch schon in den vergangenen Jahren nahmen dabei der Clubhaus-Wirt Ernst Ambros und Siglinde Mauritz die Rollen dieser beiden wahr. Nachdem somit nur "Ehepaare" teilnahmen, wurden die Paare per Kanonenstart auf die schweißtreibende Runde geschickt.

Waldkirchens 1. Bürgermeister Heinz Pollak ehrte mit Präsident Markus Degenhart die Sieger. Hier die Ergebnisse: Brutto: Simone Schubert und Ernst Schmid, 75 Schläge. Netto: 1. Christl Frisch und Karl Maximilian Fuchs, 60 Schläge; 2. Lucia und Christian Friedrich, 60 Schläge; 3. Susanne und Georg PResch; 61 Schläge; 3. Edeltraud und Max Meier, 61 Schläge.

 

Waldkirchens 1. Bürgermeister Heinz Pollak nahm am Abend zusammen mit Präsident Markus Degenhart die Siegerehrung vor.

 

PNP vom 05.08.2015:

 

Mit der vergangenen Saison sehr zufrieden zeigten sich Mitglieder und Vorstandschaft des Golf- und Landclubs Bayerwald im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus. Die Jahresberichte des Präsidenten und der Ressortverantwortlichen wurden von der Versammlung ohne größere Aussprache akzeptiert.

An die 100 Mitglieder konnte der Präsident Dr. Markus Degenhart zur Versammlung begrüßen. Ebenso hieß er den Bürgermeister der Stadt Waldkirchen, Heinz Pollak, und dessen Amtskollegen Roland Freund, Bürgermeister in Jandelsbrunn, sowie die Ehrenmitglieder Josef Wagner und Jürgen Mittelhammer willkommen. Bevor Degenhart mit seinen Ausführungen begann, gedachte man der Mitglieder, die im vergangenen Jahr verstorben sind. Dies waren: Dr. Horst-Alexander Teichmann, Werner Marx, Ewald Babl und Hildegard Frömbgen.

Immer mehr FernmitgliederIn seinem Grußwort hob Bürgermeister Heinz Pollak hervor, dass der große Zuspruch für den Golfsport sichtbare Zeichen hinterlassen habe. Die Stadt Waldkirchen werde gemeinsam mit dem Golfclub am Image arbeiten, um die stärker werdende Bedeutung in touristischer Hinsicht weiter zu entwickeln und somit einen immer größeren wirtschaftlichen Faktor in der Region auszumachen.

Der Tagespunkt Ehrung von Mitgliedern konnte schnell abgehandelt werden, da die zu Ehrenden nicht anwesend waren. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit werden Dr. Günter Ehmer, Stefan Kölbl, Franz Zellner und Hanni Orel nachträglich mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Einen besonderen Stellenwert räumte der Präsident in seinem Bericht der Entwicklung der ordentlichen Mitgliedschaften ein, die dem allgemeinen Trend folgend rückläufig seien. Aber durch die Akquirierung von Fernmitgliedschaften konnte die Verminderung nicht nur kompensiert, sondern in einen Zuwachs umgedreht werden. Aktuell verzeichnet der Club 570 ordentliche Mitglieder; mit den Fernmitgliedschaften IGC, Flexigolf, Dorn-Herzogstein und eigenen Fernmitgliedschaften beziffere sich die Gesamtzahl auf 1780. Für den Club erfreulich seien auch die Zahlungen von Delfi-Golf, die gedanklich ja bereits abgeschrieben wurden. Für 2015 könne man mit einer weiteren größeren Zahlung rechnen, die die Vereinskasse wesentlich aufbessern werde.

Man habe insgesamt Tolles geleistet und neue Werte schaffen können, betonte Präsident Dr. Markus Degenhart und erinnerte dabei besonders an den unermüdlichen Einsatz der Bautrupps, Greenkeeper sowie den freiwilligen Helfer. Ohne deren Hilfe könnten die vielen Verbesserungen und Verschönerungen an den beiden Golfplätzen nicht durchgeführt werden.

Für den leidenschaftlichen Einsatz im Bereich Marketing erfuhr Clubbeauftragter Josef Leutzinger besonderen Dank, denn mit seiner Überzeugungskraft und Hartnäckigkeit gewinnt er jedes Jahr viele neue Turniersponsoren. Auch ging der Präsident am Schluss seiner Rede auf die brandneue Kooperation "Golfregion Donau-Böhmerwald-Bayerwald" ein, die es den Golfern erlaubt, kostengünstig in insgesamt sechs Golfclubs zu spielen. Degenhart hatte abschließend eine große Dankesliste aufgestellt: Erstens für die gute Zusammenarbeit in der Vorstandschaft, im Büro und beim Greenkeeping. Weiter bei den Gemeinden für die stete Unterstützung sowie den zahlreichen Helfern bei den verschiedensten Veranstaltungen.

Überschuss konnteerwirtschaftet werdenFür erfreulich positive Nachrichten sorgte einmal mehr der Kassenbericht. Schatzmeister Johannes Huber berichtete über ein sehr gutes Jahr: Es wurde ein Jahresüberschuss von 31318 Euro erwirtschaftet. Insgesamt wurden in den letzten drei Jahren 118870 an Schulden abgebaut. Aus seiner Sicht ist die Erbringung des Kapitaldienstes für die nächsten Jahre gesichert, sofern keine größeren unvorhergesehenen Ausgaben entstehen. Abschließend bat der Schatzmeister ebenso wie der Präsident zuvor, um verstärkte Mitgliederwerbung. Kassenprüfer Max Maier bescheinigte ein hervorragendes Betriebsergebnis, verbunden mit Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit der Verantwortlichen. Die von ihm daraufhin beantragte Entlastung wurde von der Versammlung einstimmig erteilt.

Platzwart Christian Friedrich berichtete über die Pflege der Grüns und Fairways: Die erforderlichen Maßnahmen, die mit 410000 Euro zu Buche schlugen, hätten gegriffen. Der Aufwand von mittlerweile drei Jahren zeige große Wirkung, denn die Anlagen seien für die kommende Anforderung gut aufgestellt. Auch heuer wird sein großes Augenmerk auf die Grüns und Abschläge liegen. Die Fairways und Semiroughs werden weiterhin so gemäht, dass eine maximale Spielbarkeit gewährleistet ist. Auch neben den Fairways hat sich wieder einiges getan. Der Baum- und Strauchbestand musste dringend verringert werden. So wurde in Dorn regelrecht ein Kahlschlag durchgeführt.

Die Renovierung des Clubhauses ist abgeschlossen und es präsentiert sich heuer in "neuer Frische". Der langjährige Clubwirt Ernst Ambros hat erneut den Zuschlag für die Bewirtung bekommen. Friedrich bedankte sich abschließend bei allen, die durch ihre freiwilligen Leistungen immer bemüht waren, die Plätze zu verbessern. Eine gute Nachricht konnte Friedrich abschließend noch vermelden: Ab sofort ist der Platz in Poppenreut ab Bahn 10 bis 18 auf Sommergrüns bespielbar.

Ernst Ambrosbleibt ClubwirtDrei Jahre Amtsperiode sind rum und es musste neu gewählt werden. Die zuletzt amtierende Vorstandschaft hat sich nicht komplett zur Wiederwahl gestellt, aber es konnte ein neues Team zur ehrenamtlichen Tätigkeit gewonnen werden. Die Wahlen der Posten erfolgten jeweils einstimmig. Dr. Markus Degenhart leitet für die nächsten drei Jahre weiter die Geschicke des Clubs, neu zur Seite steht ihm sein Stellvertreter Alfred Pilsl, zum Schatzmeister wurde Max Meier bestimmt. Achim Mösl, Christian Friedrich und Franz Rothkopf wurden in ihren Ämtern bestätigt. Teresa Wagner übernahm das Amt des Jugendwartes. Kassenprüfer sind Christa Jüngling und Karl Fenzl.

Beim Vorstellen der Budgetplanung für 2015 geht der neu gewählte Schatzmeister Max Meier weitgehend von den Ergebnissen des Jahres 2014 aus. Insgesamt erwartet er erneut einen Überschuss, der in die Tilgung langfristiger Verbindlichkeiten eingeplant werden könne. Der Budgetplan wurde von den Mitgliedern einheitlich genehmigt.

2014

 

 
Die Erstplatzierten mit Waldkirchens Bürgermeister Heinz Pollak: von links Golfpräsident Dr. Markus Degenhart, Bürgermeister Heinz Pollak, Thomas Höppler, Josef Leutzinger, Christian Friedrich, Günther Fuchs, Josef Biebl, Andreas Teiml, Martina Wundsam, Christoph Gibis, Dominik Mösl, Günter Obermüller. Daniel Nigl, Christa Jüngling und Günter Sporer. − Foto: Poth
 

Die Erstplatzierten mit Waldkirchens Bürgermeister Heinz Pollak: von links Golfpräsident Dr. Markus Degenhart, Bürgermeister Heinz Pollak, Thomas Höppler, Josef Leutzinger, Christian Friedrich, Günther Fuchs, Josef Biebl, Andreas Teiml, Martina Wundsam, Christoph Gibis, Dominik Mösl, Günter Obermüller. Daniel Nigl, Christa Jüngling und Günter Sporer. − Foto: Poth

 

Waldkirchen. Aus dem Turnierkalender der Offenen Golfwoche im Golf- und Landclub Bayerwald nicht mehr wegzudenken ist der Preis der Stadt Waldkirchen, der am Sonntag bereits zum 38. Mal auf der 9-Loch-Anlage in Waldkirchen-Dorn ausgetragen wurde. Dieses Turnier, zugleich das älteste im Golfclub, war ursprünglich für Donnerstag angekündigt. Da aber wegen der Wetterkapriolen Terminverschiebungen notwendig wurden, wurde der Preis der Stadt nun am Sonntag angehängt. Trotz der Verschiebung fanden sich zum Abschluss der Offenen Golfwoche nochmals 65 Golfer ein, die auf dem 9-Lochplatz auf die Runde geschickt wurden. Golfstüberl-Wirt Ernst Ambros sorgte mit seinem Koch Vaclav wieder nach bewährter Manier für die Rundenverpflegung während des Turniers – und natürlich auch im Anschluss.

Zahlreiche Handicap-Verbesserungen waren der Beweis für die guten Bedingungen des Turniers. Die Greenkeeper hatten nach dem vielen Regen wieder einmal ganze Arbeit geleistet, um den Golfsportlern beim letzten Wettbewerb der Golfwoche einen perfekten Platz bieten zu können.

Diese fantastischen Voraussetzungen nutzte am besten Günter Obermüller, der sich mit 31 Punkten den Bruttosieg holte. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Dominik Mösl (29) und Christoph Gibis (28).

Sensationell waren die Ergebnisse auch in den Nettoklassen. Hier gewann in der Klasse A Josef Leutzinger mit 41 Punkten, gefolgt von Christian Friedrich (37) und Josef Biebl (37). Nettoklasse B: 1. Daniel Nigl (44), 2. Christa Jüngling (38), 3. Günther Fuchs (33). Nettoklasse C: 1. Martina Wundsam (43), 2. Thomas Höppler (38), 3. Andreas Teiml (37). Ein nasses Ende nahm abschließend das Turnier für Christian Friedrich, der für seine Handicap-Verbesserung zum "Single" eine regelrechte Wassertaufe erhielt.

Bei der Siegerehrung am späten Abend konnten Bürgermeister Heinz Pollak, Golfpräsident Dr. Markus Degenhart und Günter Sporer in Vertretung von Spielführer Achim Mösl neben den Teilnehmern aus dem heimischen Golfclub auch zahlreiche Gäste aus den benachbarten Clubs sowie aus Österreich begrüßen. Pollak zeigte sich hocherfreut, dass so viele begeisterte Golfsportler ihren Urlaub in Waldkirchen und der näheren Umgebung verbringen. Das Stadtoberhaupt zeigte seine Verbundenheit mit dem GLC. In seinem kurzen Grußwort gab er deutlich zu verstehen, dass der Golfclub ein wertvolles Aushängeschild der Stadt Waldkirchen und somit ein wichtiges Standbein des Fremdenverkehrs sei.

 

Aktuelles

DIESE SEITE WIRD DERZEIT BEARBEITET UND NEU GESTALTET!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Heinz Pollak

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.