Frewillige Feuerwehr Waldkirchen

2016

Im Mai feierte die FFW Waldkirchen ihren 150. Geburtstag. Mehr als 70 Vereine nahmen an dem großen Festumzug und der Feier in der Karoli Eishalle teil.

Geehrt wurden für 25-jährige Feuerwehrzugehörigkeit Franz Altenstraßer, Klaus Adolph, Max Beinbauer, Stephan Benkert, Fritz, Manfred und Thomas Dersch, Hans Elter, Karl-Heinz Exl, Helmut Falkner, Johann Huber, Horst Jungmann, Alexander Keil, Gert Mayer, Siegfried Müller, Christian Penzenstadler, Peter Rehmund, Georg Ruckerbauer, Klaus Schuster, Josef Saiko jun. und Reinhold Steiml.

 

Für 40-jährige Feuerwehr-Mitgliedschaft wurden geehrt Kurt Berger, Guenter Fuchs, Reinhard Hecht, Michael Huber, Reinhard Maier, Josef Meindl, Martin Zitzelsberger und schon 50 Jahre gehört der Waldkirchner Wehr Max Freund an, und auch einen, der der Waldkirchner Feuerwehr "als Mundschenk" bereits jahrelang unentgeltlich zu Diensten steht, nämlich den Ernst Gottinger, hatte man bei den Ehrungen nicht vergessen.

Zu Ehrenmitgliedern anlässlich des 150-jährigen Gründungsfestes ernannt wurden schließlich Josef Haller, Manfred Jakob und Max Knödlseder. Laudator für erstere war Anton Hobelsberger, der für Josef Haller, Oberfeuerwehrmann und Träger des Feuerwehrehrenzeichens in Silber, vor allem Zuverlässigkeit und vorbildliche Dienstauffassung, seine jahrzehntelang ausgeübten ehrenamtlichen Funktionen, in denen er das Waldkirchner Feuerwehrwesen entscheidend vorangetrieben habe, oder sein späteres Wirken als Bindeglied zwischen Feuerwehr und Kommune herausstellte.

Neu-Ehrenmitglied Manfred Jakob, ehemaliger Hauptfeuerwehrmann sowie ebenfalls Träger des Feuerwehrehrenzeichens in Silber, wiederum würdigte Hobelsberger als engagiertes Vorstandsmitglied, das 18 Jahre lang das Schriftführeramt gewissenhaft ausübte, die Errichtung vorbildlicher Vereinsstatuten vorantrieb, die Vereinssatzung, die Sterberichtlinien und die Ehrenordnung konzipierte und das schon beim 125-jährigen Gründungsfest maßgeblich beteiligt war.

Die Ernennung des langjährigen aktiven Feuerwehrmannes Max Knödlseder zum Ehrenmitglied würdigte in launigen Worten Vorstand Josef Friedrich, der von engagierten Übungsteilnahmen bis hin zum Leistungsabzeichen Gold auf Rot sprach, von 30 Jahren Mitgliedschaft in der Vorstandschaft und von sechs Jahren davon als stellvertretender Feuerwehr-Vorstand.

Die Verleihung des Ehrenkreuzes in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes an Brandmeister Kurt Auer nahm Kreisbrandrat Norbert Süß vor, der den ehemaligen stellvertretenden Kommandanten der Waldkirchner Wehr insbesondere wegen seiner vielfältigen Ausbildung, seines Engagements und seines Namens, den er sich auch auf Landkreisebene gemacht habe, hervorhob.

Josef Saiko sen. wird Ehrenkommandant: Bürgermeister Heinz Pollak schließlich war es vorbehalten, als Höhepunkt der Veranstaltung die Laudatio auf einen Mann zu halten, der für die Feuerwehr Waldkirchen ein Glücksfall war und ist. 48 Jahre bereits ist Josef Saiko sen. Mitglied, davon 36 Jahre als aktiver Feuerwehrler. In einem außerordentlichen Maß und in vorbildlicher Weise habe er sich dabei zum Schutz und zum Wohle seiner Mitbürger engagiert. In seiner Feuerwehrlaufbahn habe er es etwa vom Atemschutzträger über die Ausbildung zum Gruppenführer und Leiter einer Feuerwehr bis hin zum Amt des Feuerwehrkommandanten gebracht. 500 Übungen und 700 Einsätze habe er in dieser Funktion etwa gemeistert und seinem überaus großen Engagement und Verantwortungsbewusstsein gebühre die jetzige Ernennung von Josef Saiko sen. zum Ehrenkommandanten. PNP vom 30.05.

 

 

 

Das bevorstehende 150-jährige Gründungsfest der Waldkirchner Feuerwehr stand im Mittelpunkt, als Vorstand Sepp Friedrich die 150. Jahreshauptversammlung im Gasthaus Meindl am Waldkirchner Stadtplatz eröffnete. Rückblickend erinnerte der Vorstand an einige herausragende Veranstaltungen 2015, wie etwa das Bürgerfestival, das Patenbitten mit großer "Einsatzstärke" in Freyung, eine ganze Reihe von Geburtstagsbesuchen oder auch an den Besuch der Feuerwehr Aichberg in Österreich. Auf ein äußerst arbeitsreiches Jahr blicke die Feuerwehr Waldkirchen zurück.

Seit langem wirft zudem bereits das bevorstehende 150-jährige Gründungsfest am 27. und 29. Mai seine Schatten voraus. Viele Aktivitäten, einschließlich der abgehaltenen zehn Vorstandssitzungen, dienten seit geraumer Zeit der Vorbereitung des Festverlaufs, so der Vorstand. Gemäß Vorstandschaftsbeschluss sollen auch anstehende Ehrungen im Rahmen dieser Feierlichkeiten erfolgen  pnp vom 14.1.16

2015

Im Jahr 2015 traf sich bereits zum 149. Mal die Feuerwehr der Stadt Waldkirchen zu einer Jahreshauptversammlung und Feuerwehrverein-Vorstand Josef Friedrich war es vorbehalten, im Gasthaus Meindl neben der neuen Fahnenmutter Ulla Hobelsberger-Eder, der Vorstandschaft und einer stattlichen Anzahl von Mitgliedern mit Bürgermeister Heinz Pollak auch den obersten Chef der insgesamt sechs Waldkirchner Wehren, dazu einige Stadträte sowie mit KBI Albert Hilgart und KBM Martin Bauer auch Führungsdienstgrade der Kreisbrandinspektion zu begrüßen.

Bei der Jahreshauptversammlung begrüßt werden konnten zudem auch Kommandanten, Ehrenkommandanten, Ehrenvorstände und Ehrenmitglieder der eigenen Wehr bzw. der benachbarten Feuerwehren Ratzing und Böhmzwiesel, dazu TSV-Vorstand Reinhard Maier und mit Josef Saiko als ehemaliger Waldkirchner Feuerwehrkommandant auch der Vorstand der Jagdgenossen.

Mit den Trompetenklängen der Melodie vom guten Kameraden gedachte man der vier verstorbenen Mitglieder, unter ihren Namen war auch der von Ehrenkommandant Anton Hobelsberger, welcher mit der Feuerwehr Waldkirchen nahezu fünf Jahrzehnte lang fest verbunden war.

Erstmals in seiner Karriere als 1. Kommandant erstattete Hubert Saiko den Jahresbericht. Beeindruckende 6156 Stunden listete der Neue in einer "exakten Buchführung" auf, welche die insgesamt 30 Aktiven im zurückliegenden Jahr 2014 an Einsätzen, Übungen, Ausbildungen und sonstigen Verpflichtungen konkret leisteten. Ein aufliegender aufschlussreicher schriftlicher Bericht gibt darüber detailliert Auskunft.

Den 64 Einsätzen, die sich – ohne Rücksicht auf Wochenende, Feiertag, Tages- oder Nachtzeit – in 33 Technische Hilfeleistungen insbesondere bei Unfällen, 14 Brandeinsätze, fünf Sicherheitswachen, drei Ausrückungen bei Fehlalarmen und neun sonstige Tätigkeiten gliedern, stehen eine ganze Reihe gut besuchter anspruchsvoller Übungen und Ausbildungen zur Aufrechterhaltung einer professionellen Einsatzbereitschaft für die verschiedensten Sicherheitslagen gegenüber.

Eine Vielzahl von Besprechungen, Kommandantenversammlungen, präventiven Baubegehungen und nicht zuletzt auch dankenswerter Weise in Eigenregie durchgeführte Maler- und Reparaturarbeiten erforderten dem Kommandanten zufolge einen nicht unerheblichen ehrenamtlichen Freizeiteinsatz.

Saikos Anerkennung galt schließlich nicht nur Bürgermeister Heinz Pollak sowie der Kreisbrandinspektion und der Vorstandschaft, sondern allen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung und sein weiterer persönlicher Dank war darauf ausgerichtet, "Kommandant einer so tollen Mannschaft" sein zu dürfen.

Dass sich das Jahr über auch im Feuerwehrverein einiges tat, das berichtete ausführlich Schriftführer Manfred Dersch. Da war etwa die Organisation des 9. Feuerwehr-Schafkopf-Turniers oder die Abhaltung des Kameradschaftsabends, die Beteiligung an kirchlichen oder weltlichen Veranstaltungen oder auch das erfolgreiche Fahnenmutter-Bitten. Nach dem Ableben von vier und der Neuaufnahme von 18 Vereinsmitgliedern zählte der Verein zum Jahresende 328 Mitglieder.

 

 

2014

Zusammen mit Landrat Sebastian Gruber besuchte Heinz Pollak die Feuerwehr Waldkirchen.

Aktuelles

DIESE SEITE WIRD DERZEIT BEARBEITET UND NEU GESTALTET!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Heinz Pollak

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.