Emerenz Meier Verein

2016

PNP vom 12.4.16:

 

Schiefweg. Eine recht umfangreiche Tagesordnung mit Ehrungen sehr verdienter Mitglieder, Änderung der Vereinssatzung und Wahl einer neuen Vorstandschaft bildete das Programm der Jahreshauptversammlung des Emerenz-Meier-Haus-Vereins.

1. Vorsitzender Karl Filsinger, der den Mitgliedern bereits mit dem Einladungsschreiben den Jahresbericht 2015 mit den vergangenen und zukünftigen Aktivitäten des Vereins zukommen ließ, konnte neben Waldkirchens 1. Bürgermeister Heinz Pollak und stellvertretender Landrätin Renate Cerny im Emerenz-Meier-Wirtshaus in Schiefweg eine ganze Reihe von Vereinsangehörigen begrüßen.

In seinem Bericht vor Ort stellte Karl Filsinger insbesondere die in der jüngeren Vergangenheit erfolgte gelungene Konsolidierung und nachhaltige Sicherung des Vereins, des Hauses und des Museums heraus, auch die Übertragung des Emerenz-Meier-Dorfmarktes auf mehrere Vereine-Schultern, damit die Ausgestaltung zu einem echten Schiefweger Dorffest und zudem auch die Entlastung der eigenen Vereins-Engagierten. Sein Lob galt Helfern ebenso wie auch dem Pächter-Team für die Bewältigung der großen Besucherresonanz und eben dafür, "Museum und Wirtshaus zu dem gemacht zu haben, was es ist". Die zur positiven Bekanntheit und Wahrnehmung des Hauses beitragenden zunehmenden kulturellen Veranstaltungen sollen auch künftig Schwerpunkte im Jahresverlauf sein und bleiben.

Karl Filsingers Dank galt auch denen, die sich für den Betrieb des gut besuchten Auswanderermuseums im Emerenz-Meier-Haus engagierten und detailliert wie fundiert berichtete Schatzmeister Reiner Kannamüller über die Einnahmen- und Ausgabenseite der speziellen Tätigkeits- und Geschäftsbereiche des Emerenz-Meier-Haus-Vereins mit den Kernaussagen, dass 2015 ein gutes Jahr gewesen sei, dass der Verein keine finanziellen Verbindlichkeiten mehr habe und dass er auf soliden Füßen stehe.

Glücklich schätzen könne sich ein Verein, so Franz Huber, der zusammen mit Franz Drexler die Kasse als beanstandungsfrei geprüft hatte und der die schließlich einstimmig erfolgte Entlastung von Schatzmeister und Vorstandschaft beantragte, einen solchen Kassenbericht vorgelegt zu bekommen.

Einstimmig angenommen wurde der Antrag auf Änderung der Vereinssatzung dergestalt, dass sich – bezogen auf die Vorstandschaft – die Funktion des Geschäftsführers in die eines Schriftführers umwandelt und dass sich die bisher auf die Dauer von vier Jahren gewählte Anzahl von fünf Beisitzern auf künftig acht Beisitzer erhöht, die aber zusammen mit den weiteren Mitgliedern der Vorstandschaft nur mehr auf die Dauer von zwei Jahren gewählt sind.

In der Vereinsvorstandschaft wiederum stünde ein Generationenwechsel an, der rechtzeitig und möglichst gleitend stattfinden solle, so der Vorsitzende.

Bei den von Bürgermeister Heinz Pollak geleiteten turnusmäßigen Neuwahlen wurde Karl Filsinger einstimmig wieder als 1. Vorsitzender des Emerenz-Meier-Haus-Vereins bestätigt. Als 2. Vorsitzender und als Nachfolger für den nicht mehr kandidierenden langjährigen verdienten 2. Vereins-Vorsitzenden Rupert Berndl wählte die Mitgliederversammlung Josef Nigl und dessen bisheriges Amt als 3. Vorsitzender wiederum übernahm Alex Nodes. Birgit Jäckel fungiert nunmehr als Schriftführerin und bewährter Schatzmeister bleibt Reiner Kannamüller. Die Beiräte sind Bürgermeister Heinz Pollak kraft Amtes sowie die gewählten sieben Beiratsmitglieder Markus Erlmeier, Heinrich Freund, Siegfried Glas, Brigitte Huber, Bruno Nodes, Georg Schmid und Anton Stadlbauer. Die Kasse prüfen weiterhin Franz Huber und Franz Drexler.

Als Aushängeschild für die Stadt bezeichnete Bürgermeister Heinz Pollak das Auswanderermuseum und als fest in die Werbung eingebundenen Aspekt, das viele Busgruppen anziehe, die man sonst nicht hätte. Sechs Trauungen seien mittlerweile auch im dort eingerichteten Trauungszimmer vollzogen worden, das er als gut für das Museum, gut für das Wirtshaus und gut für Waldkirchen einstufte.

2015

20 Vereine und Organisationen aus dem Waldkirchner Raum hatten Grund zur Freude, denn sie erhielten je einen Förderscheck von der Sparkasse Waldkirchen. Verwaltungsrat Heinz Pollak schlug 20 Vereine aus dem Stadtgebiet dafür vor:

 

Blaskapelle Karlsbach; BRK Bereitschaft Waldkirchen; Bürgerwehr Waldkirchen, vertreten durch Christoph-Knothe-Keiling; DJK Böhmzwiesel, vertreten durch Helmut Schrank; DJK Holzfreyung, vertreten durch Sepp Wachtveitl; Emerenz Meier Haus Verein e.V. Schiefweg, vertreten durch Karl Filsinger; DJK Karlsbach, vertreten durch Max Petzi; Dorfgemeinschaft Wotzmannsreut, vertreten durch Wolfgang Kohlmus; Initiative Sonnenschein FRG e.V., vertreten durch Kathrin Kirschner; Geflügelzuchtverein Karlsbach, vertreten durch Hans-Peter Leuchtner; Geflügelzuchtverein Waldkirchen, vertreten durch Anton Angerer; HNKKJ, vertreten durch Dr. Behzat Ünel; Waldkirchner Tafel e.V., vertreten durch Margit Nigl; MTC Waldkirchen, vertreten durch Heinrich Meier; Reit- und Fahrverein Waldkirchen, vertreten durch Astrid Wiesner und Andrea Moser; Reitverein Frischeck, vertreten durch Max Nigl; Blaskapelle Karlsbach, vertreten durch Christa Petzi; Soldaten- und Kriegerverein Karlsbach, vertreten durch Max Bauer; Tennisclub Karoli, vertreten durch Klaus Fruth; TSV Waldkirchen, vertreten durch Reinhard Maier und VDK Waldkirchen, vertreten durch Alfons Eisner

 

Zum Besuch beim Emerenz Meier Verein war Bürgermeister Heinz Pollak. Er besichtigte mit der Vorstandschaft das Museum und besprach die Vorbereitungen, um das Museum zukünftig für Trauungen zuzulassen.

2014

Auf Vorschlag von Verwaltungsrat Heinz Pollak bekamen in diesem Jahr wieder 20 Vereine, Verbände und Organisationen finanzielle Unterstützung durch die Sparkasse Waldkirchen:

Finanzielle Mittel aus dem Spendentopf bekamen:

Bulldogfreunde Stadl.

Böllerschützen "Freischütz Schiefweg" vertreten durch Herbert Heidinger.

Emerenz Meier Haus Verein e.V. Schiefweg, vertreten durch Karl Filsinger.

Evang. Luth. Gemeinde f. Erlöserkirche, vertreten durch Diakonin Regina Reymann.

Fischereiverein Waldkirchen, vertreten durch Franz Reif.

Initiative Sonnenschein FRG e.V., vertreten durch Kathrin Kirschner.

Ischiaverein, vertreten durch Karl Traxinger.

Kindergarten Waldkirchen St. Peter, vertreten durch Bianca Seibold.

Stadtkapelle Waldkirchen, vertreten durch Hans Draxinger und Michael Hobelsberger.

Waldkirchner Tafel e.V., vertreten durch Christine Lang.

Tierheim Wollaberg "Tiere in Not", vertreten durch Johann Gamperl.

Werbering Waldkirchen, vertreten durch Christoph Huber.

Haus der Natur, Kultur, Kunst und Jugend, vertreten durch Dr. Behzat Ünel.

Bergwacht Bereitschaft Hauzenberg-Waldkirchen, vertreten durch Armin Bauer.

Blaskapelle Karlsbach, vertreten durch Christa Petzi.

BRK-Wasserwacht Waldkirchen, vertreten durch Josef Aigner.

Waldkindergarten, vertreten durch Max Wittenzellner.

RSC Waldkirchen, vertreten durch Karl Fuchs.

Johannes-Gutenberg-Gymnasium, vertreten durch Direktorin Josefa Stamm und Studienrat Rudi Vogl.

Aktuelles

DIESE SEITE WIRD DERZEIT BEARBEITET UND NEU GESTALTET!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Heinz Pollak

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.