Grundschule Holzfreyung

2016

 

 

 

2015

Zum Eisessen lud Bürgermeister Heinz Pollak die Schülerinnen und Schüler ein, als er zur Gratulation der Klassen in die Schule kam, die beim Energiewettbewerb der Stadt gewonnen hatten.

2014

Der Stadtrat Waldkirchen hat im November nach langer und kontroverser Diskussion das Auflösen des Schulverbands Holzfreyung abgelehnt – obwohl sich die Kommune damit einen erheblichen Verwaltungsaufwand hätte sparen können. Doch die Sorge war zu groß, dass die Entscheidung weitreichende Folgen haben könnte, die den Standort gefährden würden.

Der Sprengel der Grundschule Holzfreyung – gewissermaßen das Einzugsgebiet – erstreckt sich auch auf einen Teil des Stadtgebiets Hauzenberg: Seit 1975 schon besuchen Kinder aus den Ortschaften Hemerau und Bauzing den Unterricht in der Nachbarkommune – die Kosten für den Unterhalt der Einrichtung teilen sich daher die beiden Städte im Rahmen des Grundschulverbands Holzfreyung, dem sogenannten Sachaufwandsträger. Im laufenden Schuljahr kommt nur noch ein Schüler aus den beiden Dörfern, in nächster Zeit ist nach Angaben von Bürgermeister Heinz Pollak kein weiterer zu erwarten.

Die Stadt Hauzenberg hat daher -vertreten durch Bürgermeisterin Gudrun Donaubauer- vorgeschlagen, den Verband aufzulösen und sich so das Einladen zu und das Abhalten sowie Protokollieren von Sitzungen sowie das Aufstellen eines eigenen Schulverbandshaushaltes zu sparen.

Im Juli 2014 feierte die Grundschule Holzfreyung ihr 50 jähriges Bestehen. Dieses hatte im Herbst 1963 den Unterricht aufgenommen.

Die Sonne strahlte hell zur Feier des 50-jährigen Bestehens. Entsprechend gut war die Stimmung bei Eltern, Verwandten und Freunden, die sich versammelt hatten, um mit den Kindern und den Lehrern der Schule zu feiern. Ehemalige Schüler und Lehrer hatten sich eingefunden und wollten sehen, was ihre alte Schule zur Feier des Tages vorbereitet hatte.

Den Auftakt der riesigen Feier bildete ein Festakt im wunderschön geschmückten Festzelt, dem ein feierlicher Gottesdienst mit Pfarrer Bruno Pöppel vorausging. Die Schulleiterin Eva Spindler dankte für das Kommen und allen Personen, die an der riesigen Vorbereitung dieses Festes beteiligt waren. Ihr besonderer Dank ging an Stadtrat Christian Zarda, dem Vorsitzenden des Fördervereins, der für die Gesamtorganisation verantwortlich zeigte.

Spindlers Willkommensgruß galt den Ehrengästen, insbesondere den ehemaligen Schulleiterinnen Anna Schönbeck und Anneliese Fleder, Schulleiter Werner Kast und Erwin Michetschläger, Pfarrer Bruno Pöppel, Kaplan Balazs Czuczor, Diakon Konrad Niederländer, Schulrat Walter Kloiber, Rektorin Astrid Glaser, Konrektorin Heidi Schmidhuber, stellvertretende Landrätin Renate Cerny, Bürgermeister Heinz Pollak, Peter Auer, 2. Bürgermeister von Hauzenberg, Kindergartenleiterin Sabine Hoerburger, Ehrenbürger der Stadt Waldkirchen Heinrich Schmidhuber sowie Prof. Dr. Hillenbrand.

"Wir könnten uns wirklich keinen besseren Ort für unsere Schule wünschen. Allein schon die exponierte Lage mitten im Grünen macht die Schule zu einem besonderen Kleinod, in dem sich familiäres Schulleben abspielen kann. Dank des Einsatzes der Stadt Waldkirchen als Sachaufwandsträger befinden sich Gebäude und Ausstattung in einem guten Zustand. Obwohl es an der Schule in Holzfreyung seit einigen Jahren nur noch zwei Kombiklassen mit momentan 43 Schülerinnen und Schüler gibt, ist die Bildungsinstitution bestens aufgestellt." , so Rektorin Eva Spindler. Viele engagierte Eltern helfen laut der Schulleiterin sowohl im Elternbeirat als auch im Förderverein mit, ihre Schule durch Feste und Aktionen lebendig zu erhalten.

Im besonderen Maße gratulierte Waldkirchens Bürgermeister Heinz Pollak zum Jubiläum. Gerade deshalb, weil sie zu den kleinen Schulen im Stadtbereich gehört und in den vergangenen fünf Jahrzehnten ihren Bildungsauftrag in überzeugender Art und Weise nachgekommen sei. Diese Schule erfülle eine wichtige und unverzichtbare gesellschaftliche Funktion. Eine Schule erreiche ihre Ziele dann am ehesten, wenn sie für ein gutes Lernklima und für guten Unterricht sorge und so ihre Schüler zum Lernen motiviere. Die Grundschule Holzfreyung habe ihre Aufgabe in den vergangenen Jahrzehnten sehr gut bewältigt und dafür galt sein großer Dank allen Lehrerinnen und Lehrern, die in der Vergangenheit unterrichtet haben und jetzt unterrichten. Ebenso die Dorfgemeinschaft vor Ort, die sich so vehement für ihre Schule einsetze. Die Grundschule werde zusätzlich durch einen Förderverein unterstützt, dem Christian Zarda vorstehe und der -wie in allen Bereichen-hervorragende Arbeit leiste. Dies beweise, wie wichtig diese Schule für Holzfreyung und ihre Bevölkerung ist.

Im Anschluss an die langen Feierlichkeiten begann das Schulfest. Hier haben sich die beteiligten Eltern und Lehrer selbst übertroffen. Der gesamte Schulbereich hatte sich in eine riesige Festmeile verwandelt und es schien, als ob hier rein gar nichts vergessen wurde, um die Kinder und Besucher zu verwöhnen.

Die zum Jubiläum extra erschiene Festschrift zeigt eindrucksvoll, in welcher Vielfalt sich die Schule darstellt: Eine Schule, die sich kümmert und auch eine Schule, die lebt, wie es sich auch in der Chronik der vergangenen 50 Jahre widerspiegelt.

Aktuelles

DIESE SEITE WIRD DERZEIT BEARBEITET UND NEU GESTALTET!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Heinz Pollak

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.