Schulen und Kindergärten

Waldkirchen beherbert eine Kinderkrippe, sechs Kindergärten, vier Grundschulen, ein Förderzentrum, eine Mittelschule, ein Gymnasium, eine Berufsschule, eine Fachoberschule und eine Berufsoberschule und ist somit der größte Schulstandort in unserer Region.

Die Stadt Waldkirchen investiert alleine in den Jahren 2014-2017 insgesamt mehr als 13 Millionen Euro in unsere Kinder. Die Kinder sind unsere Zukunft und dazu steht Heinz Pollak als Bürgermeister.

 

2016

Als kleines Schmankerl für die Anstrengungen im abgelaufenen Schuljahr will Waldkirchens Bürgermeister Heinz Pollak mit einer Überraschung die Ferienzeit eröffnen: Am morgigen Samstag können alle Schulkinder von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt den ersten Schulferientag im Freibadbereich des Karoli-Badeparks genießen – und es den jungen Herren auf unserem Bild nachmachen, die schon mal Sommersonnenferienlaune im kühlen Nass genießen.

2016: Erstmals in der Geschichte der Stadt wird eine Elternbefragung durchgeführt!

Waldkirchen. Die frühkindliche und vorschulische Bildung und Förderung von Kindern ist vordringliches Anliegen von Staat und Gesellschaft. Eine ausreichende Verfügbarkeit von geeigneten Kindertageseinrichtungen spielt dabei eine entscheidende Rolle. Aktuell 355 Kinder besuchen derzeit die sechs Kindergärten im Stadtgebiet von Waldkirchen. Engpässe und Wartezeiten ergeben sich dabei insbesondere in Waldkirchen sowie im Waldkindergarten.

Knapp 600 Eltern werden angeschriebenDie Herbeiführung und Gewährleistung einer bestmöglichen Betreuungssituation ist nicht nur Bestandteil der örtlichen Wohnqualität, sie bedingt entscheidend auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Um eine optimale Betreuung der Kinder zu erreichen, führt die Stadt Waldkirchen derzeit eine Elternbefragung durch, denn nur wenn die Wünsche der Familien konkret bekannt sind, kann versucht werden, diese zu erfüllen. Nicht alle Wünsche werden realisierbar sein, aber man will das Beste tun.

Knapp 600 Fragebögen werden in den nächsten Tagen an die Eltern der gerade geborenen Kinder bis hin zu den sechsjährigen Kindern versandt werden. Die Teilnahme an dieser Elternbefragung ist zwar absolut freiwillig, doch es wird dringend darum gebeten, die Fragebögen zu beantworten. Es sei die Chance, die jeweils ganz konkreten individuellen Bedürfnisse in die Bedarfsplanung einzubringen. Die Befragung ist anonym. Die Daten werden ausschließlich für die Planung von Kindertageseinrichtungen und von Angeboten der Tagespflege verwendet, wie Sachbearbeiterin Helga Altendorfer-Kristl von der Stadt Waldkirchen ausdrücklich versichert.

Es sollten alle Fragen beantwortet werden, bei mehreren Kindern soll für jedes Kind ein eigener Fragebogen ausgefüllt werden. Der Fragebogen soll auch ausgefüllt werden, wenn für das Kind kein Betreuungsplatz benötigt wird.

Die ausgefüllten Fragebögen sind schließlich – ohne Absenderangabe – bis zum 29. April 2016 an die Stadt Waldkirchen zurückzusenden oder sollen gemailt oder in die extra dafür aufgestellten Behältnisse im Rathaus, in den Kindergärten oder Grundschulen eingeworfen werden.

Zum Mitmachen bei der Befragungsaktion ruft auch Bürgermeister Heinz Pollak persönlich auf, denn nur so könne die Stadt Waldkirchen mit der Orientierung der Betreuungsplätze und –zeiten an den Bedarf der Familien und der Gewährleistung einer vielfältigen Angebotsstruktur ihr Ziel, noch familienfreundlicher zu werden, nachhaltig erreichen.

Dazu FRG-Aufruf für "Tagespflegefamilien"Die übersandten Unterlagen enthalten zudem auch einen Aufruf des Landratsamtes Freyung-Grafenau in Bezug auf die Betreuung von Kindern in Tagespflegefamilien. Gesucht werden hierzu Frauen und Männer, gerne auch im Großelternalter, die Kindern und deren Familien zu flexiblen Zeiten zur Verfügung stehen und diese unterstützen können. Interessenten können sich unter den Telefonnummern 08551 / 57278 oder 5279 oder per E-Mail unter kindertagespflege@lra.landkreis-frg.de mit der entsprechenden Stelle im Landratsamt FRG in Verbindung setzen.

Die aktuellen BelegungszahlenDen Kindergarten "St. Peter" Waldkirchen vom Waldkirchner Pfarrcaritasverband besuchen in Waldkirchen 125 Kinder, die Kinderkrippe "St. Magdalena" Waldkirchen vom Pfarrcaritasverband Waldkirchen 45 Kinder unter drei Jahren, den Kindergarten "Arche Noah" Böhmzwiesel des Böhmzwieseler Pfarrcaritasverbandes besuchen 80 Kinder (14 unter drei Jahre, 66 über drei Jahre), im Kindergarten "St. Paul" Holzfreyung vom Pfarrcaritasverband Waldkirchensind 50 Kinder untergebracht (7 unter drei Jahren, 43 darüber), im Kindergarten "St. Josef" Karlsbachvon der Pfarrkirchenstiftung Karlsbach werden 25 Kinder betreut (5 unter drei Jahre, 17 darüber und dazu drei Schulkinder) und im Waldkindergarten "Die Waldbachkinder" in Waldkirchen, eine Einrichtung des Ortscaritasverbandes Röhrnbach (gemeinsames Projekt mit den Kommunen Waldkirchen und Röhrnbach) sind es 30 (vier unter und 26 über drei Jahren, die Waldkirchen zugerechnet werden.

In Summe sind das dann derzeit 355 Kinder (75 unter drei, 277 über drei Jahre und bis zur Einschulung sowie drei Schulkinder).

Aktuelles

DIESE SEITE WIRD DERZEIT BEARBEITET UND NEU GESTALTET!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Heinz Pollak

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.