Dorferneuerung Karlsbach

2016

Infoveranstaltungen, Findungsseminar, Dorfbegehungen, Erstellung eines Leitbildes – das Jahr 2015 stand in Karlsbach für Aufbruchsstimmung hin zur Dorferneuerung. Und die soll 2016 nun angepackt werden. Schon beim ersten Treffen war aufgrund des großen Interesses an der Infoveranstaltung zu sehen, dass es den Dorfbewohnern sehr am Herzen liegt, ihr Dorf als eines der letzten im Stadtbereich Waldkirchen nun endlich "zu erneuern". Und nach dem letzten Treffen scheint ein Sprichwort gut zu passen, nämlich " Was lange währt wird endlich gut!"

So versprach Bürgermeister Heinz Pollak: "Anfang 2016 werden wir nun endlich beginnen, mit gemeinsamen Ideen werden wir Karlsbach noch schöner und attraktiver gestalten!" Genau diese Ideen sammelte eine kleine Gruppe von Dorfbewohnern über viele Wochen. Zusammengefasst sind diese in Form eines Leitbildes.

 

 

2015

Zu einer Ortsbegehung hatten sich die Bewohner Karlsbachs mit dem Amt für ländliche Entwicklung und Bürgermeister Pollak am Feuerwehrhaus getroffen. In einer zwei stündigen Wanderung durch den Ort wurden alle Projekte der Dorferneuerung besprochen

Einen ersten Infoabend organisierte Heinz Pollak in der Bergschänke mit den Bewohnern der Ortschaft Kalrsbach. Der Bürgermeister betonte, dass er ab 2016 die Dorferneuerung beginnen werde, aber nur, wenn das auch alle wollen.

Auffallend viele Interessierte hatten sich im Saal der Gaststätte "Zur Bergschänke" in Karlsbach eingefunden, um erste Informationen über eine mögliche Dorferneuerung zu erhalten. Die Stadt hatte eingeladen und Bürgermeister Heinz Pollak, der mit Geschäftsleitendem Beamten und Bauamtschefs anwesend war, konnte neben den Karlsbachern die Dorferneuerungs-Fachleute Maria Stuhlfelner und Michael Kreiner vom Amt für ländliche Entwicklung Niederbayern besonders begrüßen.

Nach mehrjähriger Vorgeschichte ohne Dorferneuerungs-Initiativen traten in der jüngeren Zeit deren Vorteile in den Vordergrund und so besteht nun seit etlichen Jahren der Wunsch der Bevölkerung, diese Dorferneuerung in die Tat umzusetzen: "Karlsbach mit 260 Einwohnern, einer eigenen Pfarrgemeinde, einer Schule, dem Kindergarten, einem funktionierenden Wirtshaus, entsprechenden Sportvereinen und einer Feuerwehr verdient es, einen vernünftigen Ortsmittelpunkt zu erhalten und dies kann nur durch die geplante und mit heute beginnende Dorferneuerung in die Wege geleitet werden. Und im Arbeitsplan des Amtes für ländliche Entwicklung liegt Karlsbach auch an vorderster Stelle", so die eindeutige Aussage von Bürgermeister Pollak, "und jetzt soll es nun endlich losgehen".

Aktuelles

DIESE SEITE WIRD DERZEIT BEARBEITET UND NEU GESTALTET!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Heinz Pollak

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.